Unfallversicherung

Wenn Sie zu den Österreichern gehören, die wissen, dass mehr als zwei Drittel aller Unfälle zuhause oder in der Freizeit passieren, haben Sie bestimmt eine private Unfallversicherung abgeschlossen. Die gesetzliche Unfallversicherung haftet nämlich nur für Unfälle, die in der Arbeit oder Ausbildung stattfinden.

Wenn Sie außerdem regelmäßig Sport betreiben, ein riskantes Hobby haben, ein begeisterter Heimwerker sind oder gerne verreisen, haben Sie bestimmt auch das Kleingedruckte im Vertrag sorgfältig gelesen. Sie wissen schließlich, dass das Unfallrisiko statistisch gesehen bei Ihnen größer ist als bei anderen Menschen.

Nur leider kann es trotzdem vorkommen, dass sich die private Unfallversicherung weigert, den Schaden zu decken. Das ist natürlich höchst ärgerlich, passiert aber leider gar nicht so selten.

Häufige Probleme

Sie hatten einen Unfall und Ihre private Unfallversicherung deckt den Schaden nicht oder nicht vollständig? Wir unterstützen Sie unter anderem bei folgenden Problemen:

  • Ihre Unfallversicherung verweigert die Leistung mit dem Argument, Ihre Verletzung geht nicht auf den Unfall zurück (sondern auf eine degenerative Vorschädigung).
  • Die Leistung wird verweigert, weil Sie bei Abschluss der Versicherung angeblich auf ein Risiko nicht hingewiesen hätten (obwohl Sie dazu verpflichtet gewesen wären).
  • Die Versicherung beruft sich auf einen schwer nachvollziehbaren Risikoausschluss.
  • Die Höhe der Ersatzleistung wird zu niedrig bemessen.

Unser Angebot

Wir sind spezialisiert auf die Vertretung von Versicherungsnehmern. Für unsere Mandanten verhandeln wir außergerichtliche Lösungen, prüfen die Chancen einer Prozessführung und vertreten in Schlichtungs- und Gerichtsverfahren.

Gerne klären wir in einer kostenlosen Ersteinschätzung ab, welche Möglichkeiten in Ihrem Fall bestehen. Wenn Sie über eine Rechtsschutzversicherung verfügen, die Streitigkeiten bei Versicherungsangelegenheiten abdeckt, holen wir die Deckung ein.