Endfällige Kredite mit Tilgungsträgern

Banken und Finanzdienstleister haben in der Vergangenheit endfällige Kredite mit Tilgungsträgern auch Privatpersonen als günstige Finanzierungsvariante empfohlen. Im Gegensatz zu einem traditionellen Abstattungskredit werden bei endfälligen Krediten während der Laufzeit nur die Zinsen bezahlt. Die vollständige Kapitaltilgung erfolgt am Ende der Laufzeit. Für die Rückzahlung des Kreditbetrags wird parallel ein Tilgungsträger (z.B. Lebensversicherung, Wertpapiere) angespart.

Diese Konstruktion funktioniert nur, wenn der Tilgungsträger einen höheren Ertrag als die Kreditzinsen abwirft. Oft zeigt sich, dass bei Kreditabschluss oft viel zu optimistisch kalkuliert wurde. Da die meisten Tilgungsträger hinter ihren Erwartungen zurückbleiben, müssen Kreditnehmer weiteres Kapital für die Tilgung aufwenden.

Typische Beratungsfehler

Oft hätten die Probleme von heute vermieden werden können, wäre bei Kreditabschluss korrekt aufgeklärt worden. Typische Beratungsfehler liegen vor allem darin, dass

  • über das hohe Risiko der Konstruktion, insbesondere über die Risiken des Tilgungsträgers, nicht ausreichend aufgeklärt wurde;
  • die Finanzierungskonstruktion von Anbeginn an wirtschaftlich nicht sinnvoll war, weil die Zinslast und die Kostenbelastung im Vergleich zu einem Abstattungskredit höher ausfielen;
  • über Interessenskonflikte nicht aufgeklärt wurde, z.B. wenn die Bank Innenprovisionen für die Vermittlung des Tilgungsträgers erhalten hat.

Unser Angebot

Wir sind auf die Vertretung von geschädigten Bankkunden spezialisiert. Für unsere Mandanten verhandeln wir außergerichtliche Lösungen, prüfen die Chancen einer Prozessführung und vertreten in Schlichtungs- und Gerichtsverfahren. 

Gerne klären wir mit Ihnen im Rahmen einer kostenlosen Ersteinschätzung ab, welche Möglichkeiten für Ihren Fall bestehen. Für Rechtsschutzversicherte übernehmen wir die Deckungsanfrage.